Analyse

und Management

Naturschutzinstrumente

Analyse und Management

Analyse und Management sind wichtige Naturschutzinstrumente

2007 wurde die Situation sowie das Entwicklungsziel des Naturschutzgebietes mit den angrenzenden Teilen im Landschaftsschutzgebiet in einem Landschaftspflegeplan von der Firma Landschaft & Plan Passau im Auftrag der Salzburger Landesregierung – Abteilung Naturschutz beschrieben. Managementmaßnahmen wurden vorgeschlagen, die zum Ziel haben, eine „herausragende Naturschönheit Österreichs zu bewahren“.

Der Pflegeplan stellt ein wichtiges Hilfsmittel für den gezielten Einsatz von Naturschutz-Fördermitteln dar und ist ein Leitfaden für optimale Pflege und Schutz der einzelnen Zonen.

In Natura 2000 Gebieten ist ein Managementplan Grundlage für das Monitoring des Erhaltungszustandes und für die verpflichtende Berichterstattung an die Europäische Kommission.

Die Schwerpunkte des Managements für das Schutzgebiet sind:

  • Verbesserung der Hydrologie (Wasserhaushalt) des Gebietes
  • Anlage von Kleingewässern (Amphibien) und Altwassersenken
  • Sicherung des Landschaftsbilds und Vernetzungskorridor (Sichtachsen Richtung Hohe Tauern)
  • Verbesserung von Wiesenbrüterlebensräumen
  • Sicherung von wichtigen Pflanzenvorkommen
  • Streuwiesenpflege (Mahd/Vorweide)
  • Die Information für die Besucher/innen des Europaschutzgebiets
  • Einrichtung einer Schutzgebietsbetreuung

Mit den ersten Maßnahmen wurde noch im Zuge der Datenerhebung begonnen (Verhandlung von ÖPUL-Verträgen mit Landwirten und Grundbesitzern). Mittlerweile ist ein neues Amphiben-Biotop errichtet worden, ein wichtiger Beitrag für den Erhalt der herausragend großen Amphibienpopulation am Erlberg. Einige Grundstücke wurden von der Stadtgemeinde Zell am See erworben, um die Verbesserung der Naturschutzziele leichter durchführen zu können.

Schließlich gibt es ab August 2015 eine Schutzgebietsbetreuung der Salzburger Landesregierung.